Sternwarte Herne

Das Programm von Januar 2017 bis Juli 2017

Vorträge | Beobachtungsabende | Sonderveranstaltungen


Alle Veranstaltungen finden in der Sternwarte Herne, Am Böckenbusch 2a, Stadtbezirk Eickel statt.

Änderungen vorbehalten!

Vorträge

Die Vorträge werden in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule der Stadt Herne durchgeführt. Eine Anmeldung bei der VHS ist nicht notwendig.
Der Unkostenbeitrag für die Vorträge beträgt € 5,00 (ermäßigt € 4,00) und ist an der Abendkasse zu entrichten.

Bei klarem Wetter kann anschließend mit den Teleskopen der Sternwarte beobachtet werden.

Heißes Gas in und um Galaxien - und wie es sich verrät

Bild von M82 im visuellen (gelb) und Röntgenlicht (blau)
Die Galaxie M82 im visuellen (gelb) und Röntgenlicht (blau) © NASA

Schon bald nach den ersten Messungen von Röntgenstrahlung wurde klar, daß es heißes Gas in unserer Milchstraße gibt. Die Verteilung und der Ursprung des Gases war lange ein heftig diskutiertes Thema in der Astrophysik. Über die letzten 30 Jahre haben wir viel über dieses Millionen Grad heiße, sehr dünne Gas gelernt und wissen nun, daß es ein natürlicher Bestandteil praktisch aller Galaxien ist.

In dem Vortrag werden wir, nach einer kurzen Zeitreise zu den Anfängen der Röntgenastronomie, das heiße Gas unser Milchstraße genauer betrachten und so die Mechanismen kennenlernen, die für die Entstehung dieses Röntgenlichts verantwortlich sind. Danach geht die Reise zu verschieden Galaxientypen, die sehr unterschiedliche Röntgenemission abgeben, was sich als eine wichtige Komponente für die Galaxienentwicklung herausstellen wird. Abschließend betrachten wir das intergalaktische Medium, weit weg von Galaxien. Auch dieses sendet Röntgenlicht aus, wenn auch sehr leuchtschwaches. Mit dessen Detektion erhalten wir tiefe Einblicke in die Entwicklung der großskaligen Strukturen im Kosmos.

Referent: PD Dr. Dominik Bomans, Ruhr-Universität Bochum
Mittwoch, 01. Februar 2017, 20:00 Uhr

 

Große und kleine Enthüllungen: Von Sternen, ihren Winden und Nebeln

Bild des Hunnble Space Telescopes vom  Eta Carina-Nebel
Der Eta Carina-Nebel © HST

Sterne werden geboren, leben und sterben. Aber schon während sie entstehen, beginnen die Vorgänge, die schließlich zu ihrem Ende führen. Von Anfang an verlieren sie Masse. Und dieser Prozess begleitet sie ihr ganzes Leben lang. Zu jeder Zeit geben Sterne, je nach Masse und Entwicklungsstadium, mehr oder weniger viel Material an ihre Umgebung ab. Kurz gesagt: Sterne nehmen während ihres ganzen Lebens ab!

Der stellare Massenverlust findet meist stetig in Form eines Sternwindes statt. Es gibt aber auch eruptive Ereignisse, bei denen es zu stärkeren spontanen Auswürfen kommt. Das Ergebnis dieser mal größeren, mal kleineren Enthüllung von Sternen sind kleine Nebel in der direkten Umgebung der Sterne, die wie bunte Juwelen am Himmel leuchten.

Wie entstehen diese Nebel und was verraten uns ihre bunten Farben und unterschiedlichen Formen? Diese Fragen wird der Vortrag beantworten.

Referentin: PD Dr. Kerstin Weis, Ruhr-Universität Bochum
Mittwoch, 01. März 2017, 20:00 Uhr

 

Dunkle Materie - ALLgegenwärtig aber rätselhaft!

Unser Universum besteht zu 80% aus Dunkler Materie. Dieses läßt sich aus dem Einfluß, den sie auf die sichtbare Materie (Staub, Gas und Sterne) hat, durch die Kräfte der Gravitation messen. Aber ein direkter Nachweis ist selbst mit dem größten Teilchenbeschleuniger am CERN in Genf (noch?) nicht gelungen.

Dieser Vortrag erklärt allgemeinverständlich die Meßmethoden, die zur Vorhersage der Dunklen Materie geführt haben und geht der Frage nach, aus was die Dunkle Materie bestehen könnte.

Referentin: Prof. Dr. Susanne Hüttemeister, Ruhr-Universität und Zeiss Planetarium Bochum
Mittwoch, 10. Mai 2017, 20:00 Uhr



Beobachtung


Die Sternwarte ist jeden Montag ab 18:00 Uhr geöffnet. Besucher sind uns herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Gespräche über Astronomie finden immer statt, nur die Beobachtung ist vom Wetter und vom Zeitpunkt der Dämmerung abhängig. Dazu nachfolgend einige Hinweise:

Die öffentlichen Beobachtungsabende finden jeden Montag Abend statt (am Rosenmontag und Ostermontag ist die Sternwarte geschlossen). Es gelten folgende Anfangszeiten:

Montag, 02. Januar 2017
bis einschließlich
Montag, 30. Januar 2017

ab 18:00 Uhr MEZ Sternenbeobachtung

Montag, 06. Februar 2017
bis einschließlich
Montag, 20. März 2017
ab 20:00 Uhr MEZ Sternenbeobachtung
Montag, 27. März 2017
bis einschließlich
Montag, 31. Juli 2017
ab 18:00 Uhr MESZ Sonnenbeobachtung

Gezeigt und erklärt wird der aktuelle Sternenhimmel. Bei der Sonnenbeobachtung kann die Sonne sowohl im Weißlicht als auch im roten Licht des Wasserstoffs betrachtet werden. Hierbei sind dann auch die Protuberanzen am Sonnenrand zu sehen.

Der Mond ist an folgenden Terminen zu sehen: am 02. Januar (dann steht er genau zwischen Venus und Mars) und am 09. sowie 30. Januar, am 06. Februar sowie am 06. März.

Mars und Venus sind zu Beginn des Jahres mit bloßem Auge im Südwesten zu sehen. Dazu gesellt sich der nur im Teleskop zu sehende Uranus.

Weiterhin werden mit den Fernrohren der Sternwarte Herne "Deep-Sky"-Objekte wie Gasnebel (z. B. der Orion-Nebel), offene Sternhaufen (wie z. B. die Plejaden, das Siebengestirn), Kugelsternhaufen und Galaxien zu sehen sein.


Sonderveranstaltungen

25.03.2017: Astronomietag

An diesem Samstag findet der Astronomietag 2017 statt. Die Sternwarte Herne beteiligt sich mit folgendem, noch vorläufigem, Programm:

11:00 - 15:00 Uhr: Sonnenbeobachtung
Hierbei wird die Sonne sowohl im Weißlicht als auch mit Spezialteleskopen im roten Licht des Wasserstoffs sowie im blauen Licht des Calciums zu sehen sein.

Ab 20:00 Uhr: Sternenbeobachtung
Dann wird der Planet Mars im Fokus sein. Außerdem kann bei günstiger Helligkeitsprognose der Komet (41P) Tuttle-Giacobini-Kresak in der Nähe des großen Wagens zu finden sein. Sollte das Wetter keinen Blick zum Himmel zulassen, kann trotzdem die Sternwarte besichtigt werden. Ausserdem werden im digitalen Fulldome-Planetarium der künstliche Sternenhimmel sowie Filme zu astronomischen Themen gezeigt.

 

19.05.2017: Sonnenbeobachtung für Kinder und ihre Eltern

Die Sonderveranstaltung "Sonnenbeobachtung für Kinder und ihre Eltern" wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule der Stadt Herne durchgeführt. Eine Anmeldung bei der VHS ist notwendig (ab Mitte Januar 2017 möglich).

Die Sternwarte Herne bietet auch in diesem Halbjahr einen gemeinsamen Beobachtungsabend für Kinder mit ihren Eltern an. Diesmal soll die Sonne beobachtet werden. Hierzu werden Teleskope mit speziellen Filtern benutzt, die die gefahrlose Beobachtung von Sonnenflecken ermöglichen. Außerdem kann ein Spezialfernrohr benutzt werden, welches die Sonne im Licht der roten Wasserstofflinie zeigt. Hierbei sind dann am Rand Materieausbrüche (Protuberanzen) und auf der Sonnenkugel dunkle Filamente sichtbar.

Warnung: Niemals mit einem Fernrohr oder Feldstecher ohne speziell für die Sonnenbeobachtung zugelassene Filter in die Sonne schauen. Dies kann zur sofortigen Erblindung führen.

Freitag, 19. Mai 2017 , 18:00 - 19:30 Uhr
Referenten: Klemt, Mihatsch, Schellenberg; Sternwarte Herne


Zurück zum Anfang

Zurück zur Startseite


Erstellt am 25.11.2016 durch Bernd Klemt
letzte Änderung: 23.02.2017 BK