Sternwarte Herne

Das Programm von Januar 2020 bis Juli 2020

Vorträge | Beobachtungsabende | Sonderveranstaltungen


Alle Veranstaltungen finden in der Sternwarte Herne, Am Böckenbusch 2a, Stadtbezirk Eickel statt.

Änderungen vorbehalten!

Vorträge

Die Vorträge werden in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule der Stadt Herne durchgeführt. Eine Anmeldung bei der VHS ist nicht notwendig.
Der Unkostenbeitrag für die Vorträge beträgt € 6,00 (ermäßigt € 4,00) und ist an der Abendkasse zu entrichten.

Bei klarem Wetter kann anschließend mit den Teleskopen der Sternwarte beobachtet werden.

Die Zeit in der klassischen Astronomie

In diesem Vortrag geht es um die Zeit, die wir alle zu kennen glauben: Astronomische Abläufe und Perioden haben schon, seit es eine menschliche Kultur gibt, als Rhythmusgeber des Lebens gedient. Tag, Monat und Jahr finden sich in allen Kalendersystemen, aber auch längere Perioden wie jene, die durch das Taumeln der Erdachse entsteht, waren schon vor Jahrtausenden den Babyloniern bekannt.

Diese Zeit, die gleichmäßig, nach Isaak Newton „absolut“ und von den Dingen unabhängig vergeht, wurde schon früh mit den unterschiedlichsten Geräten gemessen, die in aufwändigen astronomischen Uhren gipfelten; Instrumenten, die viele Perioden zugleich anzeigen konnten.

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die in der Astronomie betrachteten Zeiträume, die sehr lang sein können und bis hin zu Millionen oder gar Milliarden Jahren in die Vergangenheit oder die Zukunft reichen.

Referent: Daniel Fischer, Wissenschaftsjournalist, Königswinter
Mittwoch, den 11. März 2020, 20:00 Uhr

 

Heisse Spur im ewigen Eis: Die Jagd nach den kosmischen Neutrinoquellen

Der Ursprung des dünnen "Regens" der energiereichen kosmischen Strahlung die aus dem Universum auf die Erde einprasselt gehört seit mehr als 100 Jahren zu den spannendsten Fragen der Astrophysik. Es besteht seit langem der Verdacht, dass die Umgebungen der Schwarzen Löcher in den aktiven Kernen mancher Galaxien zu den Quellen der kosmischen Strahlung gehören. Einen entscheidenden Hinweis hierauf könnten Beobachtungen von Neutrinos -- sehr durchdringenden Elementarteilchen -- liefern.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Forschungseinrichtungen des Ruhrgebietes beteiligen sich sehr aktiv an Experimenten zum Nachweis von kosmischen Neutrinos, unter anderem mit dem IceCube Experiment am Südpol der Erde. In diesem Vortrag wird ein Überblick über den momentanen Stand der Jagd nach kosmischen Neutrinoquellen gegeben.

Referent: Dr. Dominik Elsässer, Lehrstuhl Experimentelle Physik 5b, TU Dortmund
Mittwoch, den 22. April 2020, 20:00 Uhr

 

Der Fluss der Zeit im Universum

Einstein hat den Begriff der Zeit grundlegend verändert. Die moderne Physik stellt aber noch weitergehende Fragen, die dieser Vortag zumindest anreißen will. Vergeht die Zeit diskret oder kontinuierlich, das heißt, kann es so etwas wie eine "kleinste Einheit" der Zeit geben? Warum sehen wir im Universum und auch in unserer Erfahrung eine eindeutige Richtung, in der die Zeit vergeht? Kann die Zeit irgendwann aufhören zu vergehen?

In einem fundamentalen Sinn ist nicht einmal unumstritten, ob es Zeit überhaupt gibt.

Referentin: Prof. Dr. Susanne Hüttemeister, Zeiss Planetarium Bochum und Ruhr-Universität Bochum
Mittwoch, den 13. Mai 2020, 20:00 Uhr


Beobachtung


Die Sternwarte ist jeden Montag ab 18:00 Uhr geöffnet. Besucher sind uns herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Gespräche über Astronomie finden immer statt, nur die Beobachtung ist vom Wetter und vom Zeitpunkt der Dämmerung abhängig. Dazu nachfolgend einige Hinweise:

Die öffentlichen Beobachtungsabende finden jeden Montag Abend statt (am Rosenmontag und Ostermontag ist die Sternwarte geschlossen). Es gelten folgende Anfangszeiten:

Montag, 06. Januar 2020
bis einschließlich
Montag, 27. Januar 2020

ab 18:00 Uhr MEZ Sternenbeobachtung

Montag, 03. Februar 2020
bis einschließlich
Montag, 23. März 2020
ab 20:00 Uhr MEZ Sternenbeobachtung
Montag, 30. März 2020
bis einschließlich
Montag, 27. Juli 2020
ab 18:00 Uhr MESZ Sonnenbeobachtung

Gezeigt und erklärt wird der aktuelle Sternenhimmel. Bei der Sonnenbeobachtung kann die Sonne sowohl im Weißlicht als auch im roten Licht des Wasserstoffs betrachtet werden. Hierbei sind dann auch die Protuberanzen am Sonnenrand zu sehen.

Der Mond ist an folgenden Terminen zu sehen: am 06. und 27. Januar, am 03. und 26. Februar sowie am 02. und 09. März.

Venus ist ab Ende Januar tief im Südwesten zu sehen und steigt jeden Tag höher. Am 27. Januar kommt es dabei zu einem sehr engen Vorübergang (Konjunktion) der Venus am äußeren Planeten Neptun. Dann sind beide Planeten im Teleskop selbst bei hoher Vergrößerung im gleichen Gesichtsfeld zu sehen (Abstand ca. 6 Bogenminuten). Von den übrigen Planeten ist nur Uranus hoch am Südhimmel im Teleskop zu sehen.

Weiterhin werden mit den Fernrohren der Sternwarte Herne "Deep-Sky"-Objekte wie Gasnebel (z. B. der Orion-Nebel), offene Sternhaufen (wie z. B. die Plejaden, das Siebengestirn) und Galaxien zu sehen sein.


Sonderveranstaltungen

28.02.2020: Himmelsbeobachtung für Kinder und ihre Eltern

Diese Sonderveranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule der Stadt Herne durchgeführt. Eine Anmeldung bei der VHS ist notwendig (ab Mitte Januar 2020 möglich).

Kinder sind neugierig. Sie fragen und wollen alles wissen. Speziell für Kinder im Grundschulalter und deren Eltern bietet die Sternwarte Herne auch in diesem Halbjahr wieder eine gemeinsame Beobachtung an. Nach einer Einführung zur Orientierung am Himmel im Planetarium sowie der Erklärung des Zustandekommens von Mondphasen und Finsternissen am Modell werden anschließend bei klarem Himmel verschiedene Objekte mit den Teleskopen der Sternwarte Herne gezeigt: der Mond und der Planet Uranus, der Orion-Nebel sowie offene Sternhaufen.

Bitte warme Bekleidung anziehen, da die Beobachtung im Freien statt findet. Für Kinder kostenfrei! Bitte unbedingt bei der VHS anmelden!

Referenten: Klemt, Mihatsch, Schellenberg;
Sternwarte Herne, Am Böckenbusch 2a, 44652 Herne
Freitag, 28. Februar 2020, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr


28.03.2020: Astronomietag

An diesem Samstag findet der Astronomietag 2020 statt. Auch die Sternwarte Herne beteiligt sich daran.

Das Programm sieht wie folgt aus:

Die Sternwarte ist ab 17:00 Uhr geöffnet. Bis ca. 18 Uhr kann sie Sonne (sofern sie scheint) mit verschiedenen Teleskopen durch spezielle Sonnenfilter beobachtet werden. Danach versinkt sie hinter Bäumen und Häusern in der Umgebung. Sollte der Himmel bewölkt sein, kann im Planetarium der künstliche Sternenhimmel gezeigt und erklärt werden. Außerdem können Filme mit astronomischem Inhalt in der Fulldome-Kuppel gezeigt werden. Die Sternwarte steht auch für einen Rundgang offen, bei dem die Instrumente in der Kuppel zugänglich sind und bei gutem Himmel auch genutzt werden können. Ab ca. 20 Uhr ist es dunkel genug, um den Planeten Venus und den ca. 6 Grad neben ihr stehenden Mond sehen zu können.


Zurück zum Anfang

Zurück zur Startseite


Erstellt am 12.12.2019 durch Bernd Klemt

Impressum

Datenschutzerklärung

letzte Änderung: